Mode für Babys // Geschlechterneutral // Darf ein Mädchen kein blau tragen?


Ja, was soll ich sagen: es war gar nicht so leicht, schöne, wertige Babykleidung zu finden, die nicht ROSA oder BLAU ist. Ich werde fast jeden Tag mit dem Thema konfrontiert: "Ja, der kleine sieht ja süß aus, wie heißt er denn?". Wenn ich dann antworte, das der Kleine ein Mädchen ist, sind die Leute immer total verdutzt. Ja, unser Kinderwagen ist grau. Und Rosalie´s Woll-Overall ist auch grau. Und sie hat oft eine blau-weiß geringelte Strumpfhose an oder einfach ein weißes T-shirt. Oder blaue Socken! Ich mag rosa auch sehr gerne und klar haben wir auch viele rosa Sachen in der Schublade. Aber es kommt mir so vor, als ob blau für Baby-Mädchen überhaupt nicht (mehr) geht. Ganz früher war es in der Schweiz sogar so, dass die kleinen Baby-Mädchen blau und die Buben rosa getragen haben; also genau anders herum wie jetzt. Die Außenwirkung von Farben bei kleinen Babys ist natürlich nicht so einfach, solange man den Kindern im Gesicht nicht sofort ansieht, welches Geschlecht sie haben. Dennoch finde ich es erstaunlich, das es so wenig schöne, Bärchenfreie und Geschlechterneutrale Babykleidung gibt. Bei den Öko-Firmen sieht es etwas besser aus, durch die Natur und Woll Farbtöne und die mit natürlichen Farbstoffen gefärbten Stoffe ist die Auswahl dort etwas besser. Wie findet ihr die "klassische" Mädchen/Jungs Trennung in den Kleiderfarben?

Herzlich, Eure Milena


1: Overall von Macarons aus Bio-Baumwolle
2: T-Shirt mit lachendem Wölkchen in grau/gestreift
4: Hess Natur Strampler in Bio-Baumwolle Waffelstoff
5: Mütze von Selana aus kbt Bio-Merinowolle
6: T-Shirt von Tinycottons mit Pflanzenprint
7: Langarm Body von Mini Rodini mit Mäuschen-Print
8: Schlüttli von Selana in Natur aus kbt Bio-Merinowolle
9: H&M Baby Leggings aus der Conscious Serie



Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© hellrosagrau
Maira Gall