Sonntagskuchen #2 // Tarte mit Birne und Vanille



Ihr Lieben, heute ist es wieder Zeit für einen leckeren Sonntagskuchen. Und da heute auch noch ausgerechnet Valentinstag ist, habe ich die kleinen Tartes in Herzform gebacken. In diesem Jahr gleich zwei Stück, eins für den Mann, und eins für das Kind. Die Kraft der zwei Herzen sozusagen. Anstelle des Babys werde ich mich selbstverständlich dem Kuchen annehmen, denn wir sind noch lange nicht bei der Beikosteinführung angekommen. Den Kuchen allerdings hat Rosalie mitgebacken, schlummernd im Tragetuch vor meinen Bauch geknotet. Das Mürbeteig Rezept stammt von meiner Mama und ist ganz problemlos zu schaffen. Ich habe einige Versuche unternommen einen leckeren Mürbeteig herzustellen, und nie hat es richtig geklappt. Mal war er zu weich, mal zu hart sodass man ihn gar nicht ausrollen konnte. Ich habe auch lange den Fehler gemacht, und viel zu lange geknetet. Irgendwann habe ich den Teig dann nur noch mit der Maschine geknetet, das geht viel schneller und er wird auch nicht so schnell warm, denn Mürbeteig soll ja mit kalter Butter schnell zusammen geknetet werden. Dieses Rezept schmeckt auch wunderbar als Plätzchen!! Die Menge des Teiges hätte dafür auch noch sicherlich gereicht, wenn ich nicht während des Backens so viel Teig genascht hätte...tja.. 


Rezept für 2 kleine Herzformen ca. 15cm Durchmesser und 8 kleine Förmchen:

Mürbeteig:

300g Dinkelmehl Typ 1050
100g Zucker
150g Butter
1 Ei (Größe L)
2 Prisen Salz

Füllung:

250g Sahnequark
70g Zucker
2 Eier
100g Sahne
1 El Mehl
Vanille

2-3 reife Birnen


1. Für den Mürbeteig alle Zutaten mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät mit Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Bei Dinkelmehl ist es wichtig, nicht zu lange zu kneten, da der Teig sonst schnell zäh wird. Den fertigen Teig in Klarsichtfolie packen, und im Kühlschrank so lange kalt stellen, bis er gebraucht wird. Das kann man gut auch schon am Tag vorher machen. 
2. Für die Quarkfüllung alle Zutaten rasch vermengen, ohne das die Masse zu sehr schaumig wird. 
3. Birnen waschen und schälen und in Spalten oder Würfel schneiden. 
4. Die Herzformen und die kleinen Förmchen gut einfetten und mit Mehl ausstäuben. Das ist sehr wichtig, denn nur so geht die Tarte auf jeden Fall wieder aus der Form heraus. Dann den Teig zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie auswellen. 
5. Die Backformen mit dem Teig auskleiden und mit der Quarkcreme füllen. Nicht zu voll machen, da der Teig und auch die Füllung noch aufgeht und sonst beim Backen überlaufen kann. 
6. Die Birnenscheiben auf die Törtchen legen und ab in den vorgeheizten Backofen. 
7. Backzeit ca. 30-40 Minuten, je nach Größe bei ca. 160 Grad. 

Viel Spaß beim Nachbacken!

Herzlich, Eure Milena





1 Kommentar

  1. Hallo Hellrosagrau, die Törtchen sind eine echte Inspiration. Ich bekomme Lust und Laune diese einmal selbst zu backen. Toll!

    AntwortenLöschen

© hellrosagrau
Maira Gall