Sonntagskuchen #3 // Mini-Rübli-Gugl



Diesen Sonntag gibt es bei uns kleine Rübli-Gugelhupfe! Die kleinen Dinger sind so unglaublich winzig, es lohnt sich fast nicht, nur eine Portion davon zu backen. Während des Fotografierens habe ich die hälfte schon verspeist.. lauwarm aus dem Ofen... Hmmm!!!!
Das Rezept stammt in abgewandelter Form aus dem Backbuch "Feine Gugl" im Südwest Verlag. Es ist relativ simpel und unterscheidet sich in der Zubereitung kaum vom Original Karottenkuchen.
Die Mengenangabe sind für eine Silikonform mit 24 kleinen Gugelhüpfchen. Die Förmchen MUSS man unbedingt gut einfetten und mit Mehl ausstäuben, sonst bleibt der ganze Kuchen in der Form hängen; genau das ist mir nämlich beim ersten Versuch passiert als ich mir das Einfetten sparen wollte. Je nach Lust und Laune kann man die fertigen Gugl dann noch mit Zuckerguss, weißer Schokolade oder klassisch mit einer Creme aus Frischkäse verzieren.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und viel Spaß beim Nachbacken.

Herzlich, Eure Milena



Zutaten für 24 Mini-Gugl:

40g fein geraspelte Karotten
1 Ei
65g Puderzucker
Vanille
1 TL Orangensaft
1/2 TL Zimt
1/2 TL Kakao Pulver (ungesüßt)
25g Dinkelmehl Typ 1050
40g gemahlene Haselnüsse

Außerdem: Zuckerguss oder weiße Schokolade und Zuckerdekoration

1. Das Eiweiß steif aufschlagen und kühl stellen.
2. Eigelb mit dem Puderzucker und der Vanille mischen und mit dem Orangensaft schaumig schlagen.
3. Mehl mit Kakao, Zimt und den Haselnüssen mischen und unter die Eigelbmasse ziehen, dann die geraspelten Karotten dazu.
4. Nun vorsichtig das geschlagene Eiweiß unter den Teig heben.
5. Den Teig vorsichtig in die Silikonförmchen füllen: ich gebe dazu den Teig in einen Gefrierbeutel und schneide eine Ecke ab, so kann man den Teig wie mit einer Spritztülle in die Formen spritzen.
6. Die Gugel ca 14 Minuten bei 180 Grad backen, lauwarm aus der Form drücken.



Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© hellrosagrau
Maira Gall