Gewalt an Kindern // Unsere Reise mit der Deutschen Bahn im Familienbereich



Wenn ich an unsere Fahrt von München nach Hamburg vor ein paar Tagen zurück denke, bekomme ich immer noch ein ganz mulmiges Gefühl. Nein, eigentlich bin ich immer noch richtig wütend. Denn sowas ist uns noch nie passiert
Aber von Anfang an: Wenn wir mit dem ICE fahren, reservieren wir unsere Plätze meistens im Kleinkindabteil. Dieses Abteil ist zwar fast immer nur ein ganz normales Abteil, aber es liegt in der Mitte der ersten Klasse und dem Bordbistro. Da ist in der Regel ein bisschen mehr Platz, auch für den Kinderwagen. Auch die große Toilette mit Wickeltisch ist gleich um die Ecke, was bei Windelkindern wirklich sehr praktisch ist.

Da dieses Abteil bei Familien sehr beliebt ist, ist es auch fast immer ausgebucht. Daher hat die Bahn Anfang dieses Jahres den Familienbereich eingeführt. Auch dieser Bereich ist meist in der Nähe der Wickelmöglichkeit und dem Bordbistro. Jedoch ist der Familienbereich wirklich nicht für viele Kinder gedacht, denn Platz für Kinderwägen gibt es überhaupt nicht. Bisher hatten wir im Familienbereich immer sehr nette Mitreisende, immer Familien mit Kindern.

Bisher waren wir aber auch immer in einem Abteil untergebracht. Waren wir zu laut, oder war es draußen zu laut, konnten wir einfach die Tür schließen. Bei Krabbelkindern ist das auch ein echter Vorteil, will man nicht 7 Stunden nur hinter dem Baby herlaufen.

Nun, dieses Mal war alles anders. Ich habe auch noch kein schlüssiges Argument der Bahn gefunden, warum der Familienbereich nun in einen Großraumwagen ausgegliedert wurde. Aber Familienidylle im Abteil ist nun Geschichte.
Schon bei der Fahrt nach München war diese Neuerung mit einer ständigen Rechtfertigung anderer Reisender gegenüber verbunden. Ja, dies ist ein Familienbereich, Eltern mit Kindern. Kinder sind halt mal laut, weinen, toben und krabbeln unter den Sitzen durch. Kinder pupsen auch mal, verteilen Kekse auf dem Boden, wollen unterhalten werden, vor allem bei einer 7 Stündigen Fahrt.

Wir ernteten so viele genervte Blicke. Und das, obwohl wir doch extra im Familienbereich reserviert hatten. Und ob es nicht schon viel zu wenig Platz für das normale Gepäck gab, stapelten sich die Kinderwägen wild übereinander. Puh. Das war echt anstrengend.

Diese Situationen werden wohl viele reisende Eltern mit Kindern und Kinderwagen kennen.

ABER: Wie reagiert man, wenn eine ältere Frau ein 2 Jähriges Kind wegen Ruhestörung festhält und Ohrfeigt? Ihm mit voller Absicht mitten ins Gesicht schlägt? Und zwar nicht einfach nur locker abwatschen, sondern mit dem Arm richtig ausholt?

Genau das ist uns auf unserer Fahrt zurück nach Hamburg passiert. Eine, wie ich vermute, frisch gebackene Rentnerin, hatte zum Leid aller, im Familienbereich reserviert. Selbstverständlich ohne Kinder. Sie war mit ihrem Mann unterwegs nach Hamburg um eine Kreuzfahrt anzutreten.
So nett sie mir dies auch erzählte, und wie süüüüüß sie unsere kleine Tochter fand, umso abrupt schlug ihre Stimmung um, als eine weitere Familie einstieg. Eine Mama mit zwei kleinen Kindern, 2 und 5 Jahre. Diese beiden Kinder waren wirklich nicht ungewöhnlich arg laut. Sie spielten gemeinsam am Tisch, redeten in normaler Lautstärke. Nach ein paar Stunden, um die Mittagszeit wurde es allgemein etwas lauter im Großraumabteil, und nachdem das Rentnerehepaar vergeblich nach anderen ruhigeren Plätzen gesucht hatte, wurde der kleine Sohn erst mal verbal zum leise sein ermahnt. Dies tat die Frau mehrmals, ich sah dafür überhaupt keinen Grund. Schließlich unterhielt sie sich ja auch mit ihrem Mann und anderen Fahrgästen.

Doch irgendwann, völlig unerwartet, und als ein weiteres "Pssssttt!!" von ihr ignoriert wurde, holte sie mit der einen Hand aus, hielt mit der anderen den kleinen Jungen fest, und schlug zu.
Mitten ins Gesicht.

Der Junge heulte laut auf.

Wir waren alle geschockt.

Nach wenigen Sekunden fingen wir an, die Frau anzuschreien. Die Mutter des kleinen Jungens, eine andere Mama, mein Mann und ich. Auch ihr eigener Mann schien geschockt von der Brutalität seiner eigenen Frau.

Mittlerweile war es im Zug recht leise geworden, viele andere Reisende hatten die Aktion mitbekommen, alle schauten auf die Frau und warteten darauf, dass sie sich entschuldigt. Aber es kam nichts.

Sie wollte sich partout nicht entschuldigen, auch nicht, als ich sie nach einer Weile noch einmal direkt auf den Vorfall ansprach. Ich bat der Mutter meine Hilfe als Zeugin an, fall sie Anzeige wegen Körperverletzung stellen wollte.

Habt ihr sowas schon mal erlebt? Wie würdet ihr reagieren?

Herzlich, Eure Milena





1 Kommentar

  1. Oh ich bin geschockt! Das ist ja wirklich unglaublich! Ich hoffe sehr, dass die Mutter sich entscheidet die Frau anzuzeigen denn so etwas sollte unter keinen Umständen geduldet werden. Mit so etwas würde ich nie rechnen! Wir hatten bei unseren Bahn Fahrten bisher immer Glück das richtige Kleinkindabteil reservieren zu können - denn dieser Familienbereich sagt mir auch gar nicht zu. Schade, dass die Bahn alle Abteile nach und nach abschafft denn dieses Sitzen im Großraumbereich ist auch ohne Kinder schon unglaublich anstrengend. Alles Liebe Vera

    AntwortenLöschen

© hellrosagrau
Maira Gall