Alles Inklusive von Mareice Kaiser // Buchempfehlung




In ihrem ersten, sehr bewegenden Buch Alles inklusive erzählt Mareice Kaiser von ihrem Leben mit ihren zwei Töchtern und ihrem Mann. Aus ihrem Blog www.kaiserinnenreich.de ist nun (endlich) ein poetisch zusammengefasster Bericht geworden, verdammt ehrlich geschrieben, ans Herz gehend. Mareice Kaiser hat eine Tochter mit Chromosomenfehler, und eine Tochter ohne Chromosomenfehler. Sie schildert in ihrem Buch nicht nur ihr Leben mit einem mehrfach behinderten Kind, sondern auch die Behinderung unserer Gesellschaft, in der wir mit der Inklusion erst noch klar kommen müssen und in der gerade alle über die Notwendigkeit der Pränataldiagnostik sprechen.

Ich habe ihr Buch in einem durchgelesen, kannte ihren Blog schon bevor ich überhaupt schwanger war, und kann dieses Buch wirklich sehr empfehlen. 

S. Fischer Verlag über das Buch ALLES INKLUSIVE von Mareice Kaiser:

»96 Prozent aller Kinder kommen gesund zur Welt. Meine Tochter gehört zu den anderen vier Prozent.« Ein Buch, das mitnimmt – in einen außergewöhnlichen Familienalltag.
Elternwerden hatte sich Mareice Kaiser anders vorgestellt: Ihre erste Tochter kommt durch einen seltenen Chromosomenfehler mehrfach behindert zur Welt. Das Wochenbett verbringen sie im Krankenhaus, statt zur Krabbelgruppe gehen sie zum Kinderarzt.

Mareice Kaiser erzählt von der Unplanbarkeit des Lebens, vom Alltag zwischen Krankenhaus und Kita, von ungewollten Rechtfertigungen, dummen Sprüchen, stereotypen Rollenverteilungen, bürokratischem Irrsinn und schwierigen Gewissensfragen. 

Es ist die Geschichte einer jungen Mutter, die mehr sein will als die Pflegekraft für ihre behinderte Tochter. »Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der mein Kind die Kita verlassen muss, weil es zu behindert ist. Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der ich dankbar dafür sein muss, wenn jemand mein Kind betreut, weil ich arbeiten möchte. Ich möchte nicht immer auf Glück angewiesen sein. Wie soll sich was verändern, wenn niemand kämpft?«  

Fragen, die uns alle angehen. 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© hellrosagrau
Maira Gall