Geschichten aus der Kita // Schubsen und drängeln in der Umkleide



Ich muss heute mal etwas Dampf ablassen. Und mit schubsen und drängeln, meine ich nicht die anderen Kita-Kinder.

Nein, ich meine die Kita-Eltern. Erwachsene Menschen.

Denn regelmäßig werde ich morgens beim Umziehen von Rosalie in der Umkleide von anderen Eltern weggedrängt. Es wird gedrängelt, geschubst und aneinander vorbeigedrückt. Als ich vor ein paar Tagen in der Hocke kniend versuchte, Rosalie aus ihrem Schneeanzug zu bekommen, rämpelte mich ein Vater so an, dass ich voll mega-elegant nach hinten umgekippt bin. Und das ohne Entschuldigung. Gehts noch?

Wenn uns morgens mal die Tür aufgehalten wird, freue ich mich schon sehr. Und klar, es gibt auch wirklich sehr nette Eltern, wir grüßen uns und halten auch mal ein kleines Pläuschen.

Aber ich finde viele der anderen Eltern manchmal einfach unmöglich. Ich muss ja nicht gleich mit jedem Freundschaft schließen, aber wenn unsere Kinder, das ALLERWICHTIGSTE auf der Welt, den halben Tag miteinander verbringen, finde ich eine kleine Begrüßung schon angebracht.

Ich kenne im Gegensatz zu vielen Eltern auch alle Namen der anderen Kinder in unserer Gruppe. Und seien wir mal ehrlich, 11 Namen zu merken, ist ja wohl nicht so schwer, oder?

Letzte Woche habe ich mich dann richtig aufgeregt, als wir auf dem Spielie ein Kind mit seinen Eltern aus unserer Kita-Gruppe getroffen haben und die Eltern es einfach nicht für nötig hielten uns zurück zu grüßen. ÄH? Die taten ohne Witz so, als ob sie uns nicht kannten. Und als ich ihr Kind dann mit Namen ansprach, starrten sie mich an, wie wenn ich von einem anderen Stern komme. Ich schaute nur in starre Gesichter die dachten: Was fällt dir ein mein Kind anzusprechen!!

UND DAS, obwohl wir uns jeden Tag zwei mal im Kindergarten sehen. Crazy Eltern, echt.

Kennt ihr sowas auch von anderen Eltern bei euch in der Kita? Erzählt mal!

Herzlich, Milena

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© hellrosagrau
Maira Gall