Dinkelvollkorn-Kladdkaka mit Sahne und frischen Beeren // Muttertagstorte für jeden Tag



Kladdkaka. Ein nicht wirklich wohlklingender Name in meinen Ohren. Aber was solls.
Ich wollte das schon ewig ausprobieren, im Grunde genommen, ist es ähnlich wie ein Brownie, mit wenig Mehl, viel Kakao und "kladdrig", also klebrig soll er sein.

Ich habe ein wenig herumgetüftelt, da ich unbedingt ein vollkorniges Rezept wollte, was trotzdem mindestens genauso matschig wird, wie mit hellem Mehl. (Denn helles Mehl und viiieeell Zucker ergibt das saftigste Ergebnis)
Passenderweise habe ich am Schluss wirklich nur noch alle Zutaten in eine Schüssel geworfen: ein One-Pot-Rezept ist es also auch noch geworden.

Eine wundervolle Idee zu Muttertag, aber auch für alle anderen 364 Tage im Jahr; denn wie meistens sind wir an Muttertag nicht bei unseren Müttern. Egal, ich liebe die gutealte-Kombi von Schoko&Sahne&Beeren und zur Not backe ich uns einfach selbst einen Kuchen!

Rezept für eine runde Springform 26cm

4 Eier
250g Butter
350g Kokosblütenzucker oder anderen Zucker
200g Dinkelvollkornmehl
120g Kakao
(sollte der Teig zu dick sein, noch 1EL Milch hinzufügen)

2 Becher Sahne, Beeren und Puderzucker

1. Butter schmelzen und wieder leicht abkühlen lassen
2. Mehl und Kakao mischen und mitsamt den Eiern und dem Zucker mit der Butter mischen.
Am besten geht das wirklich einfach mit einem Schneebesen, denn es soll kein schaumiger Teig sein.
3. Eine Springform oder Tarteform ausfetten oder mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen; den Kuchen bei 180 Grad für ca. 10-15 Minuten backen. Eher kürzer als länger, schließlich soll er ja noch klebrig und nicht krümelig sein.









Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© Hellrosagrau.de - Vollkorn, Backen, Kinder, Rezepte
Maira Gall