7 Tipps für entspanntes Backen mit Kindern // Kooperation mit STOKKE und dem Tripp Trapp Newborn Set // Rezept für Vollkorn-Spekulatius Tannenbäumchen

(Werbung)

Gemeinsam backen mit Kindern. Ist in der Vorstellung meist harmonischer als im wirklichen Leben. Die lieben Kleinen haben da nämlich meist eine ganz andere Vorstellung und im Gegensatz zu unserem erwachsenen, zielorientierten Backen ist für die Kinder ganz eindeutig der Weg das Ziel.

Alleine den Teig auswellen.
Teig naschen und auf dem Boden verteilen.
Mit den Mehlhänden in die Luft klatschen und die Staubwolken bewundern.
Erster, zweiter und dritter Wutanfall, weil dem Stern beim Ausstechen eine Zacke abgebrochen ist.

Ja ja, es könnte alles so besinnlich sein. Und doch artet es meistens in Chaos aus, mit einer renovierungsbedürftigen Küche, nassgeschwitzten Eltern und Teig-satten Kindern!

Was das gemeinsame Backen mit Kind und Neugeborenem neben vielen kleinen Tipps, die wir euch unten verraten, auf jeden Fall entspannter macht, ist das KLICK: Newborn Set von Stokke

Ganz einfach: weil dann 1 Kind schon mal aufgeräumt ist.

Ja wirklich. Gerade jetzt, in den ersten Wochen mit zwei Kindern habe ich eigentlich immer eine Hand zu wenig. Baby auf dem Arm schuckeln, die Nase der großen Tochter putzen, dann nochmal schnell einhändig das Puppenkleid wechseln und dem Postboten die Tür öffnen.

Da bin ich gerade wirklich froh, wenn unsere Kleine, im vorweihnachtlichen Trubel, zwischen Plätzchenteig und Adventskalender in unserer Weihachtsbäckerei ein sicheres Plätzchen im KLICK: TRIPP TRAPP findet.

Und genau so wie es mir viele Freundinnen erzählt haben ist es auch bei uns: je trubeliger und lauter es in der Wohnung zugeht, desto ruhiger döst unser kleines Mädchen vor sich hin. Welches Lied ihre große Schwester auch vor sich hin grölt, die Kleine schlummert lieber in ihrem KLICK: TRIPP TRAPP und ignoriert die Welt um sich herum,- was gerade jetzt im Vorweihnachtschaos wirklich toll ist.


So konnten wir am Wochenende sogar die köstlichen Zimt-Bäumchen backen, und sie gemeinsam am nächsten Tag mit Schokolade und allerlei bunten Streuseln schmücken. Das Originalrezept stammt von meiner Omi aus Süddeutschland, die es in meiner Erinnerung schon immer gebacken hat.

Auch hier bei uns in Hamburg werden die dunklen, saftigen Kekse, die ich nun in einer Vollkorn-Version backe, sehr geliebt. Es ist ein kinderfreundlicher Mürbeteig, der auch nach dem 5ten mal Auswellen noch gut schmeckt, nicht groß klebt und durch den Zimt und das Spekulatiusgewürz superweihnachtlich schmeckt.


Spekulatius Tannenbäumchen, Rezept für 3 Bleche Tannenbäumchen:

250g Butter
200g Zucker
150g gemahlene Mandeln
340g Dinkelvollkorn-Mehl
1,5 Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Zimt
1 Esslöffel Kakao
1 Esslöffel Spekulatiusgewürz
1 Ei
1 Prise Salz

1. Dieser Teig ist so einfach: Alle Zutaten in eine Rührschüssel und mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts zu einem glatten Teig vermischen.
2. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nicht zu dünn auswellen und kleine Bäumchen ausstechen!
3. Plätzchen ca. 7-10 Minuten backen, auskühlen lassen und nach belieben mit Schokoladenguss und Streuseln oder Zuckerguss verzieren!



Meine Tipps für entspanntes Backen mit kleinen Kindern:

1. Zwei Schritte reichen für die Kids! Plätzchenteig zubereiten, Kekse ausstechen und danach noch bunt mit Streuseln verzieren. Das sind ganz schön viele Aufgaben und im Ablauf gibts ja auch immer mal wieder Wartezeit/Backzeit; ich finde, zwei Schritte sind wirklich genug für kleine Kinder!

2. Ich bereite den Plätzchen-Teig meistens schon am Abend vorher zu, dann ist er auch gut durchgekühlt und lässt sich besser verarbeiten.

3. Den Kindern beim Backen am besten gleich etwas anziehen, das auch schmutzig werden darf.
Nichts ist spielverderbender, als wenn man sein Kind ständig daran erinnern muss, dass es wegen Mehl und Schokoglasur auf seine Kleidung achten muss.

4. Einfache Rezepte auswählen, die auch wirklich dem Kinderalter angepasst sind. Ich habe in gutem Glauben mal mit meiner zweijährigen Tochter versucht Plätzchen auszustechen: Es war ein Desaster für alle Beteiligten! Mit kleinen Kindern besser Mandelsplitter oder das Weihnachtsknusper machen

5. Manchmal zählt das Machen mehr als das Ergebnis. Nicht alle Plätzchen, die Kindern Spaß machen und ihnen schmecken, sind passend für unseren Erwachsenen Anspruch. Aber hey, das ist völlig normal und okay! Ich mochte als Kind auch die Ingwerplätzchen meiner Omi nicht, heute find ich sie fabelhaft!

6. Die Menge machts!! Kleine Portionen backen und nicht zu viele Sorten auf einmal. Gemeinsam mit Kindern an einem Wochenende den gesamten vorweihnachtlichen Plätzchenvorrat backen? Utopisch!!! Lieber immer mal wieder kleine Dosen mit Leckereien füllen.

7. Nichts ist langweiliger als die Wartezeit beim Backen. Am besten schon mal im Voraus überlegen, was man während der Backzeit so machen kann. Obstpause, Trinkpause, oder vielleicht etwas malen? Klar, würde ich alleine Backen, würde ich in dieser Zeit die Küche sauber machen und parallel schon mal die Spülmaschine einräumen. Macht beim Backen mit Kindern echt wenig Sinn.

Und nun viel Spaß beim Backen!

Dieser Post ist in Kooperation mit KLICK: Stokke entstanden! KLICK: Hier entlang gehts zum Newborn Set von Stokke. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit!




Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

© Hellrosagrau.de - Vollkorn, Backen, Kinder, Rezepte
Maira Gall